Unser Kurztrip nach Hongkong:

Die *Winkekatze* findest du überall

Ankunft in Hongkong 07.30 Uhr am Morgen… wieder eine Stunde mehr Zeitverschiebung nach Hause. Für unseren Jetlag ist das super, da wir uns langsam immer um wenige Stunden verändern, für die Telefonate nach Hause wird es immer schwieriger.

Da China auf unseren Reiseländern steht, benötigen wir noch dringend ein Visum. Es steht zwar auf allen offiziellen Seiten, dass die Beantragung aus einem Drittland nicht möglich ist, aber wir haben in vielen Reiseblogs gelesen, dass es in Hongkong problemlos auch für nicht Hongkonger funktioniert.

Nach dem wir also alle Unterlagen für das China Visum vollständig ausgefüllt haben (willst du mehr zum Thema China Visum in Hongkong erfahren lese hier weiter), machen wir uns auf dem Weg zur Visa Stelle. Das öffentliche Nahverkehrsnetz in Hongkong ist grandios ausgebaut. So fahren wir von unserem Hotel problemlos mit dem Bus (und günstig noch dazu) direkt vor die Visa Stelle.

Nummer ziehen- 1 Stunde warten. Antrag abgeben und dann bis Freitag warten und hoffen. Wir verlassen aber beide mit einem sehr guten Gefühl das Office. Was also mit der freien Zeit anfangen? Natürlich… Stadt erkunden

3 Tage Hongkong- unsere Highlights

Temple Street Night Market in Kowloon

Der Straßenbasar rund um die Temple Street ist nicht nur bei Touristen sehr beliebt, sondern auch bei der Filmindustrie. Der Market war bereits mehrfach Kulisse von Kinofilmen. Dass ist sicher nicht zuletzt der farbenfrohen und typisch chinesischen Atmosphäre geschuldet, die der Temple Street Market am Abend ausstrahlt.

Genau das Richtige für Sabrina: bunt, verrückt und so viele Dinge die kein Mensch braucht, die Sabrina aber kaufen möchte: Das Angebot der einzelnen Händler bietet alles was in China produziert wird und für Touristen interessant sein könnte. Es gibt jede Menge Schmuck und Ketten, schöne Tücher und Schals, Kühlschrankmagneten, Hongkong T-Shirts und viel mehr. Natürlich auch reichlich Elektrozubehör sowie Schuhe und Handtaschen diverser Marken. Zwischen ziemlich gut gemachten „Nike“ Sneaker und „PRADA“ Taschen findet sich das ein oder andere coole Souvenir.  Der Stand mit der riesigen Auswahl an Essstäbchen, der Stand mit Kofferanhängern in diversen Formen und der USB-Stick-Händler der USB Sticks jeder Form hat, sind unsere persönlichen Highlights.

Shopping Paradies für Schnäppchen Jäger

Der vorsichtige Händler bei dem wir Rolex-Uhren und Breitling Chronographen per selbstgebasteltem Katalog kaufen könnten, erweckt dagegen kein Interesse und scheint nicht vertrauenswürdig genug um hier unser Reisebudget gegen eine Uhr einzutauschen 😉

Trotzdem hat Sabrina mehrere Dinge auf Ihrer Einkaufsliste. Unser Weltreise- Gepäck ist ein Glück begrenzt und wir überlegen genau was wir mitnehmen, so bleibt es bei einigen Kleinigkeiten. Außerdem fahren wir ja noch nach China, wo der glitzernde Plastikkram sicherlich noch günstiger sein wird.

Neben den Marktständen die alles Mögliche verkaufen gibt es rund um die Temple Street auch viele Restaurants und ein entsprechendes Essensangebot. Überall duftet es nach den verschiedensten Köstlichkeiten manchmal stinkt es aus unserer Sicht aber auch :-).

Straßenküchen am Tempel Street Markt

Wir genießen eine leckere Nudelsuppe und zum Nachtisch einen Schoko Puff, eine Arte Waffel gefüllt mit Schokolade.

Waffel gefüllt mit Schokolade

Wie erreichst du den Temple Street Night Market am besten?

Da das öffentliche Verkehrsnetz wirklich super ausgebaut ist kommst du, egal wo in Hongkong du wohnst, auch dort gut hin. Die genaue Adresse ist: Tempel Street, Yau Ma Tei, Kowloon. Wir nutzen in Städten übrigens einfach immer google.de in dem wir uns zuvor am Flughafen oder Handyshop eine einheimische SIM-Karte kaufen. Das funktioniert hervorragend und Google zeigt dir die schnellste Möglichkeit mit allen zur Verfügung stehenden Verkehrsmitteln an, so auch Bus und Metro.

Die nächst gelegenen Metrostationen sind: MTR Jordan Station, Exit A und MRT Yau Mai Tei, Exit C

Mit der Straßenbahn durch Hongkong

Die alte Doppeldecker Straßenbahn fährt seit 1904 durch die Straßen von Hongkong Island. Eine Fahrt kostet 2,30HK$ (ca. 0,25€) egal wie weit ihr fahrt. Ein günstiger Spaß quer durch Hongkong bei dem du die Stadt gut kennenlernen kannst.

Mit der Straßenbahn durch Hongkong

Wichtig: hinten einsteigen und beim Ausstiegen vorne bezahlen. Bezahlt werden kann nur passend oder mit der Octupus Card (Auflade Karte, die in allen öffentlichen Verkehrsnetzen genutzt werden kann und in fast allen Restaurants und Shops der Stadt. Lohnt sich auf jeden Fall, wenn du viel mit Bus und Metro fährst. Es ist einfach super praktisch und du musst nicht immer passendes Kleingeld parat haben. Die Karte kannst du an jeder großen Metrostation oder direkt am Flughafen kaufen, aufgeladen werden kann die Karte in jedem 7eleven).

Mit der Peak Tram zum besten Ausblick über Hongkong

Um den tollen Ausblick über die Stadt zu genießen, lohnt sich eine Fahrt mit der historischen Drahtsteilbahn, der Peak Tram, die uns (und 1000 von anderen Touristen) hoch auf den höchsten Punkt der Stadt den Victoria Peak bringt. Der höchste Punkt ist seit der Kolonialzeit, die exklusivste Wohngegen der Stadt, deswegen geht es auch vorbei an luxuriösen Häuser und Villen.

Die Peak Tram

Auf dem Peak Tower befindet sich die höchst gelegene Aussichtsplattform in Hongkong, die Sky Terrace 148. Im Peak Tower selber befinden sich diverse Shops, Restaurants und Cafés. Wir fanden die Shopping Mall hoch oben etwas irritieren, aber wo viele Touristen sind ist auch immer was zu holen. Das hier oben alles extra teuer ist, brauchen wir wohl nicht erwähnen.

Die Fahrt mit der Peak Tram (Return Ticket) inkl. der Sky Terrace kostet pro Person 90 HK$ (ca. 9,70€). Von der Sky Terrace hast du einen traumhaften Blick über ganz Hongkong. Umso schöner der Tag, umso besser die Aussicht. Wir hatten einen wunderschönen Tag und einen traumhaften Ausblick über Hongkong.

Traumhafter Blick über Hongkong
Ein traumhafter Tag

Runter haben wir dann aber nicht die Tram genommen, sondern sind gelaufen. Der Abstieg bis nach unten dauert etwa 1,5 Stunden.

Die Sky Terrace hat geöffnet: Mo-Fr. von 10 bis 23 Uhr und am Wochenende sogar von 8 Uhr bis 23 Uhr.

Die Peak Tram fährt von täglich von 7 bis 23 Uhr

Mit der Star Ferry durch den Hongkong Harbour

Genauso schön wie von oben soll die Stadt auch vom Wasser aus sein, also weitere zum Hafen um eine Rundfahrt mit der bekannten „Star Ferry“ zu machen. Die 1-Stündige Fahrt mit der Star Ferry (eher 50min) ist nett, aber für das Gebotene etwas teuer (100HK$ pro Person).

Unser Tipp: nutzt einfach die normale Fähre für eine Überfahrt nach Kowloon, deutlich günstiger und man kann auch einen tollen Blick auf die Stadt werfen. Die Überfahrt dauert zwar nur ein paar Minuten, aber von Kowloon aus hat man dann auch einen atemberaubenden Blick auf die Skyline von Hongkong (vor allem abends). Wirklich viel mehr als die Skyline von Hongkong ist bei der Hafenrundfahrt auch nicht zu entdecken.

Hongkong Laser Show

An der Wasserfront in Kowloon (Tsim Sha Tsui Promenade) kann jeden Abend um 19 Uhr die Laser- Lichtshow auf die Skyline von Hongkong Island betrachtet werden. Am besten einfach ein kühles Bierchen mitbringen und die vielen Touristen, samt der ganz netten Lichtershow beobachten. Du kannst das ganze auch vom Wasser aus angucken, eine Vielzahl an Booten mit Abendfahrten stehen am Pier zur Verfügung.

Und wenn du schonmal hier bist: am Anfang der Promenade befindet sich der Clock Tower, der 44m hohe Uhrenturm wurde 1915 als Teil des Kowloon-Canton Eisenbahnhofes errichtet. Im dunkel beleuchtet schön anzusehen, mehr aber auch nicht.

 

Weitere Sehenswürdigkeiten in Hongkong

Die Stadt hat noch einige weitere Sehenswürdigkeiten zu entdecken, allerdings sind diese überschaubar. Neben dem Disneyland Hongkong gibt es noch ein paar weitere Parks und Attraktionen in der Sonderverwaltungszone.

Unterkünfte in Hongkong

Unterkünfte in Hongkong sind nicht ganz günstig. Wer Luxus wünscht und das nötige Kleingeld hat, ist hier gut aufgehoben. Für den kleinen Geldbeutel muss man schon etwas suchen, aber machbar. Wir hatten das Glück ein super Angebot bei *Booking.com* gefunden zu haben. Somit hatten wir ein Zimmer im 52. Stock mit einem tollen Ausblick über die Stadt. Das war für uns nach 4 Wochen Indienrundreise purer Luxus.

Der Blick von unserem Bett 🙂

Unser Fazit zu Hongkong

Hongkong ist mit seinem westlichen Einfluss und seiner internationalen Ausrichtung ein sehr besonderer Fleck unter der Flagge des Chinesischen Staates.

Wir sind begeistert von Hongkong. Die Stadt bietet zwar Platz für westlichen Flair zeigt aber deutlich das es sich um eine chinesische Großstadt handelt. Neben skurrilen Apotheken mit ihren getrockneten Tier- und Pflanzenteilen, typischem chinesischem Essen und vielen bunten Läden findet sich auch die chinesische Teekultur in Hongkong wieder. Wir empfinden Hongkong als weltoffen und irgendwie stylisch. Vielleicht ist es genau die Mischung aus chinesischem Flair und modernen westlichen Einflüssen, die uns so gefallen hat.

Was ist das? Wir wissen es auch nicht…

 

Nach drei Tagen holen wir uns China Visum wieder ab. Alles hat reibungslos geklappt und unser Reiseplan geht auf.

Bevor wir nach China reisen, wollen wir allerdings Japan entdecken. Japan und China sind die beiden Länder auf unserer Reise, in denen wir nicht im Sommer ankommen. Da Japan im Herbst durch die Laubfärbung genauso wunderschön wie zur Kirschblüte im April sein soll, entscheiden wir uns erst für Japan und dann für China. In China stellen wir uns eh darauf ein, wird es frisch, ob nun Anfang oder Ende November. Also Flug gebucht und auf nach Osaka, bevor es für uns zwei Wochen nach Tokio geht.

Wie du von Hongkong aus ein China Visum beantragst….

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.