Terrakotta Armee und die Grabstätte des ersten Kaisers von China

Die Grabstätte von Qín Shǐhuángdì, dem ersten Kaiser von China hatte lange ein besonderes Geheimnis! Der damals 13.jährige ließ kurz nach seiner Thronbesteigung mit dem Bau seiner Grabstätte beginnen. Die Idee: seine Grabstätte sollte mit lebensgroßen Terrakotta Kriegern geschützt werden um ihm nach seinem Tod zu verteidigen. Über 7.278 Fuß- und Reitsoldaten, sowie Pferde Kriegswagen und Waffen wurden erschaffen.  Die Terracotta Figuren wurden individuell gestaltet, sodass keine zwei in Haltung, Gesichtszügen oder Ausstattungsdetails identisch sind. Eine beeindruckende Terrakotta Armee entstand.

Mehr als 700.00 Arbeiter mussten 30 Jahre lang gruben ausheben und Hügel bauen. Niemand sollte wissen, dass es diese Armee gibt.  Durch einen Zufall fanden zwei Bauern in den 1970er Jahren die Armee des Kaisers und entdeckten damit eine der spektakulärsten Funde im 20. Jahrhundert.

Anreise zur Terracotta Armee von Xian

Wir wollen von Xian (mehr über Xian hier) aus mit dem Bus zur Terrakotta Armee. Der Bus fährt zwischen 7-19 Uhr im 10 Minutentakt von der Ostseite der Xian-Railway-Station zur Terracotta Armee und zurück. Obwohl überall Schilder sind mit welchem öffentliche Bus wir zur Terrakotta Arme gelangen, versuchen einige Busunternehmer uns in Ihre deutlich teureren Busse zu locken. Bus-Linie 5 (306) ist dabei die Richtige, also nicht von den aufdringlichen Verkäufern der Busunternehmen irritieren lassen und den öffentlichen 306 nehmen. Die einfache Fahrt kostet uns pro Person 14 Yuan (1,80€) und dauert etwa 40 Minuten.  Eine Taxifahrt zum Vergleich dauert etwa 30 Minuten und kostet Oneway etwa 150,00 Yuan.

Busbahnhof in Xian

TIPPS: Die Chance hier deutlich mehr zuzahlen ist groß. Wenn du dir unsicher bist frage doch die Polizei an der Ecke. Der Richtige Bus steht ziemlich weit vorne und nicht irgendwo hinten. Das Personal des öffentlichen Busses versucht nicht dich mit einem Megafon in den Bus zu locken 😉

Billiger geht immer: Es gibt auch noch Bus Nummer 914 und 915 die als normaler Linienverkehr durch die Stadt fahren und nach ca. 1,5 Stunden für 7 Yuan auch die Terracotta Armee erreichen. Dreifache Menge Leute im Bus, doppelte Fahrzeit aber halber Preis 😉

Der Bus 306 zur Terrakotta Armee von der Seite

Falls du direkt mit dem Zug von der North-Railway-Station ankommst kannst du von hier am gleichen Tag den Free Shuttle Bus zur Terracotta Armee nehmen. Du musst dein Bahnticket sowie die Eintrittskarte für die Armee am Shuttle Bus vorzeigen. Karten für die Terracotta Armee bekommst du im Touristencenter in Bahnhof auf Level -1F.

 

Terracotta Armee wir kommen

Mit unserer *Kamera* im Gepäck und etwas Proviant, sind wir bereit für unseren Tagesausflug. Wir nehmen also Bus Nr. 306, kommen am Busbahnhof an und machen uns auf den Weg zur Terrakotta Armee. Schnell wird klar, hier werden täglich tausende Menschen erwartet. Der Parkplatz ist riesig und das Ticket Office für Massen an Touristen ausgelegt. Wir sind relativ früh da und noch ist es, ein Glück, entsprechend leer.

Anstellen heute Fehlanzeige 🙂

Wir kaufen für insgesamt 300 Yuan (38,00 €) zwei Tickets und gehen die ca. 6 Minuten vom Ticket Office zur eigentlichen Ausstellung. Wer faul ist oder was mit den Beinen hat kann sich mit dem Golfwagen fahren lassen.

Bei der Terrakotta Armee angekommen verschaffen wir uns erstmal einen Überblick.  Der für Besucher zugängliche Teil der Anlage erstreckt sich über drei Ausgrabungshallen und eine Ausstellungshalle. Die eigentliche Grabanlage des Kaisers und entsprechende Fundorte sind noch weitaus größer und weiter verteilt. Während die Ausstellungshalle von der Optik her auch ein Tempel sein könnte, erinnern die Ausgrabungshalle eher an graue Flugzeughangar.

Aber nun los in die Hallen bevor die Schulklassen und Reisebusse kommen.

 

Was uns bei der Terracotta Armee erwartet

Wir machen uns auf in die drei Ausgrabungsstätten, dabei wird uns schnell klar was  dort damals erschaffen wurde. Der Kaiser ließ riesige Gruben ausheben und diese im Anschluss mit einem Ziegelfußboden ausstatten. Um im Anschluss ein Dach aus Holz auf die gigantischen Gruben zubauen, wurden Mittelgänge errichtet, auf die später die Holzkonstruktion gebaut wurden. Gute Idee, aber leider hält das Holz nicht ewig und ist natürlich irgendwann verrottet und die Gruben sind eingebrochen. Hätte er doch mal in Ägypten geschaut, wie mit Stein gebaut wird

Grube 1: Die Armee des Kaisers 

Dies war der Platz wo die zwei ahnungslosen Bauern in den 70ern Ihren Brunnen bohren wollten. Die Halle ist gigantisch groß und schnell wird klar, was das für eine Arbeit gewesen sein musste, diese Armee zu erschaffen.

Grube 1 ist die beeindruckenste der drei Hallen

Obwohl noch nicht alle Krieger ausgegraben sind ist das, was sich vor uns auftut mehr als beeindruckend. Alle Figuren sind sehr detailgetreu und keiner der lebensgroßen Soldaten gleicht dem Anderen. Die Terrakotta-Soldaten sind in einer Schlachtordnung aufgestellt: erste Reihe 204 Bogenschützen, zweite Reihe 6000 Fußsoldaten. Da noch nicht alle Krieger ausgegraben sind, können Experten die genaue Anzahl oft nur schätzen.

Diese Halle ist mit Abstand die Beeindruckenste.

Am Ende der Halle ist auch gut zu sehen warum es eigentlich so lange dauert die Krieger auszugraben. Durch den Zusammensturz der Gruben sind Dach und Erdreich auf die Armee gestürzt und haben entsprechend einen Haufen Terrakotta Scherben hinterlassen. Die Archäologen sind im mühsamer Kleinarbeit dabei die Figuren wieder zusammenzusetzen. Ein 3D-Puzzle mit Millionen teilen.

Mühselig werden die Krieger zusammengesetzt

Grube 2: Kavallerie und Bogenschützen

In der zweiten Grube befinden sich über 1300 Terracotta Figuren die laut der Historiker als schnelle Eingreiftruppe dienen sollten. In der Gruppe sind etwa 250 Fußsoldaten, mehr als 80 Streitwagen mit Reitern und Pferden, über 160 Bogenschützen sowie etliche Reiter.

Grube 2 – die „Eingreifer Truppe“

Beliebt bei allen Touristen sind auch die vollständig restaurierten Figuren im Glaskasten am Ende der Halle.

Die Präzision mit der die Krieger gestaltet wurden ist beeindruckend

Der Kopf der Armee befindet sich in Grube 3

In der kleinsten Halle befinden sich 68 Terracotta Figuren. Die laut der Wissenschaftler die Führung der Armee bilden soll. Möglicherweise die Wichtigste aber aus unserer Sicht auch die langweiligste Grube von allen, daher die als Ersten anschauen um nachher noch geflashter zu sein 😉

Grube 3: das strategische Lager

Terracotta Armee lohnt sich das?

Wir sind beeindruckt und gefesselt, von der riesigen Ausgrabungsstätte und der Präzision der lebensgroßen Terrakottakrieger. Denn immerhin ist diese Entdeckung über 2000 Jahre alt und viele der Krieger noch sehr gut erhalten.  Es lohnt sich auf jeden Fall den Umweg zur Terrakotta Armee zu nehmen. Wie bei vielen Highlight gilt: Du solltest vor den Reisebussen dort sein 😉

Öffnungszeiten Terracotta Armee:

  1. März bis 15. November: 8:30 – 18:00h, Einlass bis 17:00h
  2. November bis 15. März: 8:30 – 17:30h, Einlass bis 16:30h

Was du sonst noch in Xian erleben kannst, findest du in unserem Bericht über Xian.

Wenn du Terrakotta Krieger eher langweilig findest aber Baby Pandas cool findest solltest du hier mal nach den Pandas schauen…

Die Photos haben wir mit unser Weltreise-Kamera geschossen, mehr dazu hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.